IKF_Logo_2014_trans

Die IKF – Integrative Kinderförderung GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Stiftung ICP München – dem Integrationszentrum für Cerebralparesen. Sie unterhält als Träger vier Kindertageseinrichtungen im Stadtgebiet München, eine inklusive Grundschule und eine therapeutische Ambulanz.  Diese 4 Kindertageseinrichtungen werden aus Mitteln des Referats für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München und des Freistaates Bayern gefördert. Es werden insgesamt 447 Kinder in Kinderkrippe, Kindergarten und Hort ab der 9. Lebenswoche bis zur Vollendung des 10. Lebensjahres betreut.

Integrative Kinderförderung in München

Wir stehen für

  • Kompetente und zugewandte Unterstützung und Begleitung jedes Kindes
  • Gemeinsames Erleben und Lernen von Kindern mit unterschiedlichen Stärken und Bedürfnissen
  • Erleben von Diversität als normalen Bestandteil unseres täglichen Miteinanders
  • Viel Raum, um neue Kenntnisse, Fertigkeiten und soziale Verhaltensstrukturen aufzubauen
  • Interdisziplinäre Teams für intensive Zusammenarbeit, Vernetzung und professionellen Austausch
  • Partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Familien
  • Individuelle Beratung der Eltern hinsichtlich des passenden Betreuungsangebotes für ihr Kind

Pädagogische Schwerpunkte

Leitbild

Im Mittelpunkt all unseres Tuns steht das Kind mit seinen Interessen, Neigungen, Bedürfnissen und seinem Wunsch nach Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft. Wir versuchen ein Lernumfeld zu schaffen, das an diesen Interessen anknüpft und in dem das einzelne Kind nicht nur seine individuellen Lernprozesse aktiv gestalten kann, sondern sich auch als Teil dieser Gemeinschaft wohl und geborgen fühlt. Sowohl im selbstbestimmten Spiel als auch bei geplanten Aktivitäten steht deshalb Bildung im Sinne von Selbst-Bildung, das gemeinsame Gestalten, Aushandeln, Akzeptieren der anderen Meinung und die Stärkung des Selbstbewusstseins im Vordergrund.
Bildung als sozialer Prozess, stellt den Erwerb von Basiskompetenzen mit dem Erwerb von inhaltlichem Basiswissen verknüpft  in den Mittelpunkt. Inhalte dieses Bildungsprozesses sind die Persönlichkeitsbildung, der Wissenserwerb, die interkulturelle Bildung und die soziale Mitgestaltung. Die Förderung der Basiskompetenzen ist deshalb Schwerpunkt unserer Arbeit in den Kindertageseinrichtungen.

Inklusion

Wir leben Inklusion – die Pädagogik der Vielfalt. Wir sehen unsere Aufgabe in der gemeinsamen Bildung und Erziehung der Kinder unter Berücksichtigung des jeweiligen Entwicklungsstandes und der individuellen Bedürfnisse. In unseren Einrichtungen haben Kinder mit und ohne Beeinträchtigung die Möglichkeit, gemeinsam zu spielen, zu lernen, zu lachen, Erlebnisse zu sammeln, Freunde zu finden und das Anderssein als das gemeinsame, verbindende Element und als Bereicherung zu erfahren. Wir haben alle die gleichen Bedürfnisse, aber jeder Mensch bringt individuelle „Ausgangslagen“ mit, um diese zu befriedigen. Dies versuchen wir im täglichen Miteinander zu erkennen und zu berücksichtigen.

Interkulturalität

Unsere Kindertageseinrichtungen sind  Orte der Begegnung, des Austausches und des Miteinanders von Familien mit unterschiedlichem kulturellen, religiösen und sozialen Hintergrund. Für uns bedeutet dies, offen, respektvoll und tolerant miteinander umzugehen und stereotype Verallgemeinerungen zu vermeiden.

Erziehungspartnerschaft

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein wesentlicher Bestandteil für das Gelingen von Entwicklung, Erziehung und Bildung der uns anvertrauten Kinder. Unsere Einrichtungen arbeiten Familien ergänzend und unterstützend und schaffen in der Erziehungspartnerschaft vertrauensvolle Beziehungen. Die Zusammenarbeit von Mitarbeiter/innen und Eltern ist geprägt  von einer gegenseitigen Achtung und Anerkennung der jeweiligen Kompetenzen. Sowohl Ausgangspunkt als auch gemeinsames Ziel ist dabei stets das Wohl des Kindes. Nur durch ein gelingendes Miteinander, in dem zum einen Raum für gemeinsame Erziehungsziele, Aktivitäten, Feste und Feiern, aber auch für unterschiedliche Meinungen und Ansichten  da ist, kann uns dies gelingen.

„Der Erfolg der IKF basiert auf jahrelanger Erfahrung in der integrativen und inklusiven Arbeit.“

Unsere Einrichtungen

Übersicht

Die IKF bietet Regel- und Integrationsplätze an. Unsere Standorte befinden sich in den Stadtteilen Sendling/Westpark und Freimann. Unsere Kinderhäuser verfügen über modern ausgestattete Räumlichkeiten sowie großzügige und ruhig gelegene Außenbereiche.

Integratives Kinderhaus Kleeblatt

Das integrative Kinderhaus Kleeblatt befindet sich im Münchner Stadtteil Sendling/Westpark auf dem Gelände der Stiftung ICP München. Bei uns spielen und lernen behinderte und nicht behinderte Kinder gemeinsam. Jedes Kind wird ganzheitlich unter Berücksichtigung seiner individuellen Bedürfnisse und seines Entwicklungsstandes gefördert.

Integrative Kinderkrippe Kleeblatt

Die  Integrative Kinderkrippe Kleeblatt befindet sich im Münchner Stadtteil Freimann in einem freistehenden Neubau mit ansprechendem Innenräumen und Außengelände. Im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit steht in unserer Krippe stets das Kind mit seiner Einzigartigkeit und Individualität.

Kinderhaus Am Westpark

Das Kinderhaus, bestehend aus zwei Einrichtungsteilen (8a und 8c) befindet sich im Münchner Stadtteil Sendling-Westpark und ist in eine neu entstandene Wohnanlage integriert. Wir ermöglichen eine altersgemäße Entwicklung durch Bildung, Erziehung und Betreuung für Kinder ab neun Wochen bis zum Ende der Grundschule. Die Kinder finden Begleitung, Raum und Struktur, die es ihnen ermöglichen, sich zu selbständigen Persönlichkeiten zu entwickeln.

Inklusives Luise-Kiesselbach-Haus

Das Inklusive Luise-Kiesselbach-Haus für Kinder in der Garmischer Straße 241 umfasst  einen integrativen Kindergarten und Hort sowie eine inklusive Grundschule. In allen drei Bereichen werden Kinder mit und ohne Förderbedarf gemeinsam betreut. Qualifiziertes Fachpersonal und ein guter Betreuungsschlüssel sorgen dafür, dass jedes Kind die Aufmerksamkeit, Betreuung und Förderung erhält, die es benötigt.

Integrativer Kindergarten und Hort

In unserer Kindertageseinrichtung steht das Kind mit seiner Gesamtpersönlichkeit im Mittelpunkt unseres Tuns. Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit liegt dabei auf Inklusion bzw. der selbstbestimmten Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Inklusive Grundschule

Die Luise-Kiesselbach-Grundschule ist eine inklusive Grundschule, in der Kinder mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf gemeinsam unterrichtet werden. Dabei steht der Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung im Vordergrund.

Münchner Förderformel

Die IKF nimmt mit ihren Einrichtungen an der Zusatzförderung der Landeshauptstadt München nach den Richtlinien der Münchner Förderformel teil. Daraus ergibt sich die Möglichkeit, Elternbeiträge einkommensabhängig zu reduzieren. Für die Gewährung von Gebührenermäßigungen sind verschiedenen Formulare und Anträge notwendig. Lesen Sie dazu mehr.

kita finder+

Die Anmeldung für einen Betreuungsplatz ist ausschließlich über das Portal kita finder+ der Stadt München möglich. Bei Integrationsplätzen ist nach der Anmeldung die Zusendung einer aktuellen Diagnose an die Einrichtungsleitung erforderlich.

Kinderhaus Weilheimerstr.

Weilheimer Str. 20
Telefon 089 / 71007-552

Integrative Kinderkrippe Situlistr.

Situlistr. 80
Telefon 089 / 1893563-10

Kinderhaus am Westpark

Am Westpark 8a und 8c
Telefon 089 / 55296700-100

Inklusives Luise-Kiesselbach-Haus

Garmischer Straße 241
Telefon 089 / 71007-631